Header

Hauptnavigation

Glockenläuten und Schweigen für den Frieden in der Ukraine

Dove Gdba7f4913 1920 Radfotosonn Auf Pixabay
Bild: Radfotosonn auf pixabay

Europäische Initiative zum gemeinsamen Glockenläuten am 24. Februar

Der Städteverband lädt ein, am Morgen des 24. Februars eine Schweigeminute sowie ein einleitendes Glockenläuten (Trauergeläute) mitzutragen. Die drei Landeskirchen (die Bischofskonferenz für die Römisch-katholische Kirche, die Präsidentinnen und Präsidenten der Mitgliedkirchen der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz und der Bischof der Christkatholische Kirche in der Schweiz) unterstützen diese Aktion und empfehlen ihren Pfarreien und Kirchgemeinden, sich daran zu beteiligen, wenn die jeweiligen Kommunen sie anfragen. Die Aktion wird überdies europaweit in verschiedenen Ländern durchgeführt.

Die Aktion beinhaltet eine Schweigeminute am Freitagmorgen, 09.00 Uhr, die eingeführt wird von einem Glockenläuten (08.55 Uhr, Trauergeläut). Mit der Schweigeminute und dem einleitenden Glockenläuten wird ein Zeichen der Betroffenheit gegenüber den vom Krieg betroffenen Menschen gesetzt. Die mittragenden Personen und politischen Gemeinden bringen mit der Aktion zum Ausdruck, dass sie das solidarische Wirken gegenüber den Kriegsbetroffenen in der schweizerischen Gesellschaft aufrechterhalten wollen. Die jeweiligen Städte bzw. Kommunen sind für die Kommunikation dieser Initiative gegenüber der Öffentlichkeit zuständig.

agck.ch