Header

Hauptnavigation

Theo Pindl ist von Bischof Harald zum Priester geweiht worden

IMG 0910 Scaled

Weil die Klosterkirche Wettingen im Winter nicht beheizt werden kann, ist die Kirchgemeinde Baden-Brugg-Wettingen für den feierlichen Akt nach Zürich ausgewichen.

Seit April 2022 wirkt der am 18. Juni letzten Jahres zum Diakon geweihte Geistliche Theo Pindl aus dem süddeutschen Allgäu als Gemeindeleiter der Kirchgemeinde Baden-Brugg-Wettingen. Nun wurde er am Samstag, 4. Februar, in der Augustinerkirche in Zürich von Bischof Harald Rein offiziell zum Priester geweiht.

Es war eine spezielle und berührende Feier, denn seit der letzten Priesterweihe von Elisabetta Tisi im 2017 ist es über fünf Jahre her. Die Begrüssungsworte des Kirchgemeindepräsidenten Hans-Jörg Frank richteten den Dank an die Kirchgemeinde Zürich, die den Anlass am Samstag hervorragend vorbereitet und organisiert hat. Das schreibt Vizepräsident Jürg Hagmann von der christkatholischen Landeskirche des Kantons Aargau in seinem Bericht. Bischof Harald Rein zelebrierte die Messe zusammen mit Pfarrer Nassouh Toutoungi.

Ort der Weihe passt zu Kirchenjubiläum

Nach der amtlichen Bestätigung der Voraussetzungen der Weihefähigkeit durch den Klerus (Klaus Wloemer) und den Synodalrat (Präsidentin Manuela Petraglio) konnte Theo Pindl die Weihe im liturgischen Ritus empfangen. Der Bischof sowie anschliessend alle anwesenden Priesterkolleginnen und -kollegen legten Pindl die Hand auf.

Die Feier wurde musikalisch begleitet durch den verstärkten Projektchor der Kirchgemeinde Baden unter der Leitung von Ernst Lehner, mit Unterstützung von Merit Eichhorn (Orgel) und Basil Hubatka (Trompete).

Der gewählte Ort für diese Priesterweihe passt auch zum Jubiläum der Kirche. Denn vor 150 Jahren wurde 1873 in der christkatholischen Kirchgemeinde zum Augustiner der erste sich zum Christkatholizismus bekennende Pfarrer in Zürich gewählt.

Jürg Hagmann
in der Aargauer Zeitung