Header

Hauptnavigation

Wer entscheidet?

Briefkasten Gemeinsam Ganz

Frage: Wenn der Papst nicht das letzte Wort hat in der christkatholischen Kirche – wer dann?

Von Anfang an haben Christkatholikinnen und Christkatholiken betont, dass sie den Papst als oberste Instanz nicht einfach durch etwas anderes ersetzen wollten: Weder die Synode noch die Bischofskonferenz noch ein allgemeines Konzil werden als letzte Instanz angesehen. Wir ersetzten den Papst nicht durch einen «Kollektivpapst». Dennoch, Entscheidungen sind nötig – aber wer entscheidet in der christkatholischen Kirche? Ich behaupte, schon die Frage gehe am christkatholischen Verständnis vorbei. Typisch christkatholisch ist nicht die Frage «Wer entscheidet?», sondern die Frage «Wie kommen wir zu einer Entscheidung?»

Der Entscheidungsprozess steht im Zentrum, er soll synodal verlaufen. Synodal heisst: Die ganze Kirche ist daran beteiligt und sucht, so die Grundbedeutung des griechischen Wortes synodos, einen gemeinsamen Weg: Laien und Geistliche, Gemeindemitglieder, kirchliche Behörden und theologische Fachleute, Bischof und Nationalsynode. Die Frage der Einheit des Glaubens und der Gemeinschaft der Kirche muss einbezogen werden – dies die zentrale Aufgabe des Bischofs und des Presbyteriums. Der Blick in die biblische Botschaft und die Tradition der Alten Kirche ist unabdingbar – deswegen haben die Stimmen von Theologinnen und Theologen Gewicht. Der Glaubenssinn der gläubigen Menschen in der Kirche zeigt, ob die theologischen Überlegungen sich auch in der lebendigen Tradition der Gegenwart bewähren. Die Konsequenzen für das kirchliche Leben müssen bedacht werden, weshalb die kirchlichen Behörden gehört werden müssen.

Keine dieser Instanzen ist, für sich genommen, unfehlbar, keine ist die oberste, die alle anderen überstimmen kann. Alle sind in den Prozess eingebunden und aufeinander angewiesen. Wenn die Kirche diesen Stimmen Raum gibt und im synodalen Geschehen um eine Entscheidung ringt, dann darf sie darauf vertrauen, dass der Heilige Geist in ihr am Werk ist. Nicht die oberste Autorität ist Träger des Heiligen Geistes und garantiert das Bleiben der Kirche in der Wahrheit, sondern im synodalen Prozess wird der Heilige Geist die Kirche leiten – so die christkatholische Überzeugung.

Pfarrer Dr. Adrian Suter
Schicken Sie Ihre theologische Frage bitte an: redaktion@christkatholisch.ch.