Header

Hauptnavigation

Fasnachtsgottesdienst 2024

Fasnachtsgottesdients 2024

«Narri, Narro» – Glückselig sind die, die Frieden stiften!

(cg) Als synonym für grossartig darf man sicherlich den diesjährigen Fasnachtsgottesdienst in Möhlin bezeichnen. Was sich am Samstag, 27. Januar 2024 in der christkatholischen Kirche in Möhlin zugetragen hatte, war schlichtweg brillant.

Die in Möhlin so beliebte und gefeierte 5. Jahreszeit wurde traditionsgemäss nach dem 1. Faissen mit dem Meler Fasnachtsgottesdienst fortgefahren.

Was sich die beiden Hausherren, Pfarrer Christian Edringer, alias Don Cristiano und Diakon Stephan Feldhaus, alias Don Stefano einfallen liessen, war ein buntes Programm mit Witz und Charm, gespickt mit besinnlichen und liturgischen Momenten.

Der Reihe nach.

Für einen erfolgreichen Anlass braucht es neben den Mitwirkenden auch Besucher, und diese kamen in Scharen, verkleidete und unverkleidete Narren und Närrinnen zog es an diesem Samstagabend in die Kirche auf dem Möhliner Hügel. Und so füllte sich diese, bis der letzte Platz besetzt war. Bunt, laut und gut gelaunt freute man sich auf das, was da kommen möge.

Die Ryburger Guggenmusik eröffnete die Feier mit fetzigen Klängen aus ihren Instrumenten. Kaum beendet, hörte man draussen einen Trommelwirbel, das Zeichen für die Ryburger Tambouren den Einzug zu starten. Imposant zogen sie vorneweg, das lange Kirchenschiff entlang, gefolgt vom «Bürkligeischt» und den ‘Amnesischen Brüdern’, welche mittlerweile zum Fasnachtsgottesdienst dazugehören, wie das Amen in der Kirche. Don Cristiano, Don Stefano und eine Schar bunter Ministranten folgten den ‘Ordensbrüdern’ und wie man sehen konnte genossen alle das Bad in der Menge.

Don Cristiano eröffnete den Gottesdienst mit einem dreifachen «Narri, Narro» – natürlich liessen es sich die Besucher nicht nehmen, laut den Gruss zu erwidern. Weiter erklärte der Pfarrer wie wunderbar dieses Jahres-Highlight, neben anderen Highlights sei. Und dann platzte bereits die erste Bombe, indem Don Cristiano erklärte, wie dankbar er der Gemeinde sei, dass es neben den neuen ‘Plauderbänkli’ im Dorf auch hier in der Kirche ganz viele ‘Plauderbänkli’ gibt. Und schwupp zückte er sein Mobiltelefon und hielt die besetzten ‘Bänkli’ mit einem ‘Massenselfie’ fest.

Das alles erzeugte viel Gelächter und die gute Stimmung nahm ihren Lauf.

Neben Don Cristiano hatte auch der mittlerweile etablierte Don Stefano seinen grossen Auftritt. Er durfte wieder die fasnächtliche Predigt hoch oben auf der Kanzel halten.

Es war eine Büttenrede in Reimform der besonderen Art! Grossartig vorgetragen, versetzten die witzigen Pointen die Gottesdienstbesucher zum Anfang in schallendes Gelächter. Dann aber wurde es stiller in der Kirche und alle lauschten den Worten von Don Stefano, die mit Tiefgang die aktuelle globale Lage mit Krieg und Hass hinterfragten. Spätestens als er dann über seine persönliche Formel für Frieden berichtete, das diese bei jedem einzelnen beginnen sollte mit Achtung und Wertschätzung gegenüber seinen Mitmenschen, wurde die Nachhaltigkeit von seinen Worten jedem bewusst.

Als Dank empfing Don Stefano einen langanhaltenden, lauten Applaus, der mit einer La Ola Welle beendet wurde.

Perfekt dazu passten anschliessend die Klänge der Guggenmusik mit dem Lied ‘I’ve been looking for Freedom’ (Ich suche nach Frieden)!

Ja, es gab viele besondere Augenblicke an diesem Abend in der Kirche, man lauschte den liturgischen Teilen, wippte zum perfekten Trommelspiel der Ryburger Tambouren, schaukelte und klatschte zu den lauten Klängen der Ryburger Guggenmusik und man lachte beim witzigen Zusammenspiel zwischen den beiden Hausherren.

Und dann vor dem grossen Auszug aus der Kirche gab es nochmals einen Höhepunkt!

Ganz unverhofft kam ein Überraschungsgast vorbei. «Dr Jacqui» mit seiner Tildi aus Mulhouse standen plötzlich inmitten der Kirche und versetzten die Besucher mit einer Meditation und grossartigen Hymne an alle Möhliner Fasnachtsvereine und -gruppen in die richtige Fasnachtsstimmung. Was dann kam war Programm, ein tosender, langanhaltender Applaus mit viel Gelächter.

Beim anschliessenden Apéro war man sich einig, dass mit so einem Einstieg, die kommenden Wochen nur gut, positiv und schön werden können.

Wir freuen uns auf eine fröhliche und bunte Fasnacht 2024!