Mitglied werden

„Wie wird man eigentlich christkatholisch?“

Diese Frage wird uns immer wieder gestellt. Die Fragenden sind oft Personen, die irgendwann einmal aus der Kirche ausgetreten sind, aktuell aber mit dem Gedanken spielen, wieder einer Kirche – möglicherweise eben der christkatholischen – beizutreten. Grund dafür sind oft „Wendepunkte“ im Leben: die Hochzeit, der Tod eines nahestehenden Menschen, die Erziehung der Kinder und die Frage nach Werten, wichtige Entscheidungen, etc.
Aus diesem Grund folgen hier – quasi als eine Antwort auf die zitierte Frage – ein paar grundsätzliche Gedanken und praktische Informationen.

Mitgliedschaft durch Taufe

Mitglied der Kirche wird man durch die Taufe, die auch in der Christkatholischen Kirche ein Sakrament ist. Sie ist als Grundsakrament Zeichen der Zugehörigkeit zu Christus und zur grossen christlichen Gemeinschaft der Kirche.
Ursprünglich gab keine „Konfessionstaufe“, also eine nur christkatholische, römisch-katholische, reformierte, usw. Viele Kirchen bekennen sich zu der EINEN Taufe in der EINEN Kirche Jesu Christi – obwohl die Kirche in verschiedene Einzelkirchen (Konfessionen) gespalten ist – und anerkennen auch die Taufe anderer Kirchen.
Trotzdem wird natürlich nicht losgelöst von einer konkreten Kirche getauft. Denn durch die Taufe gehört man ja einer bestimmten Kirchgemeinde und damit einer Kirche bzw. Konfession an, also einer Gemeinschaft mit einem bestimmten Bekenntnis zum Glauben und zur kirchlichen Praxis.
Die Taufe ist einmalig und endgültig. Wer getauft ist und aus einer Kirche austritt, gibt zwar die formelle Kirchenzugehörigkeit mit allen dazugehörigen Rechten und Pflichten auf, verliert aber nicht die Taufe.
Wer dann einer (anderen) Kirche wieder angehören möchte und ihr formell beitritt, muss darum auch nicht noch einmal getauft werden.

Kirchenbeitritt…

Wenn Sie also getauft sind und christkatholisch werden möchten, können Sie durch eine Beitrittserklärung in die Christkatholische Kirche eintreten, vorausgesetzt, Sie gehören keiner anderen Kirche an (zwei Kirchenmitgliedschaften sind nicht möglich).
Der Eintritt geht über die konkrete Kirchgemeinde, in der Sie Ihren Wohnsitz haben.

…aus Überzeugung

Die Entscheidung zu einer Kirchenzugehörigkeit ist immer auch eine „Konfession“, also ein „Bekenntnis“ zu bestimmten Glaubensaussagen und der Art, wie diese im kirchlichen und privaten Leben konkret gelebt werden. Es ist daher sinnvoll, an Gottesdiensten und verschiedenen Anlässen teilzunehmen. Das ermöglicht persönliche Begegnungen, lässt Sie die Kirchgemeinde kennenlernen und damit vertraut werden. Anregungen dazu finden Sie hier auch als Download.

Weitere Infos

Wenn Sie mehr wissen möchten und das Gespräch über Glaubens- und Kirchenthemen suchen, wenn Sie Kontakt wünschen, weil Sie Fragen zur christkatholischen Kirche bzw. zu unserer Kirchgemeinde Möhlin haben, melden Sie sich gerne im Pfarramt .
Gerne vereinbart Pfarrer Christian Edringer mit Ihnen einen Besuch auch bei Ihnen daheim.