Zum Thema „Ehe für alle“

Ehe, Liebe, Gender

Vier online Gesprächsabende über Zoom mit Input, gemeinsamer Reflexion und freiem Gespräch unter der Trägerschaft der Fachstelle Bildung sowie der Kirchgemeinden Luzern und Schönenwerd-Niedergösgen.

Im Zusammenhang mit der Diskussion um die „Ehe für alle“ werden sich die Teilnehmenden verschiedene Fragen stellen: Wie verstehen wir Liebe und Partnerschaft? Was macht nach christlichem Verständnis Ehe als Sakrament aus? Welche Formen des Lebens und Liebens abseits der heterosexuellen Partnerschaft gibt es, und was hat es mit den Buchstaben LGBTQIA* auf sich? Im Zentrum des Austausches steht dabei die inhaltliche Reflexion, nicht die Kirchenpolitik.

Mehr zu den Gesprächsabenden finden Sie auf der entsprechenden Webseite > Link


Der Ständerat sagt grundsätzlich ja zur „Ehe für alle“

Im Rahmen der Wintersession hat der Ständerat Anfang Dezember das Thema „Ehe für alle“ behandelt. Mit einem grundsätzlichen Ja von 22 zu 20 Stimmen geht die Vorlage nun zur weiteren Bearbeitung zurück an den Nationalrat.

Zur Pressemitteilung bei SRF.ch
Zum provisorischen Text der Debatte auf Parlament.ch

 


St. Gallen, 02. September 2020

«Die Kirche muss mit der Zeit gehen», ist Pfarrer Daniel Konrad überzeugt. «Das ist die DNA der Christkatholischen Kirche in der Schweiz. Die Kirche sollte sich nicht gegen die Gesellschaft stellen, sondern der Gesellschaft nah sein», sagt er.

Anfang September 2020 hat Pfr. Daniel Konrad bei Radio FM1 ein Interview zum Thema „Ehe für alle“ gegeben. Das Interview finden Sie hier -> Link

Direktlink zum Beitrag beim Podcast „Gott und d’Welt“

 


Zürich, 22. August 2020

Am Samstag, 22. August 2020, hat in Zürich die ausserordentliche Session der Nationalsynode stattgefunden. Nach intensiven Stunden des Zuhörens, Vertiefens, Diskutierens und Abstimmens endete sie mit einem deutlichen Ergebnis. Die Berichterstattung hierzu folgt auf der Website wie auch in der Ausgabe 2020-16 des „Christkatholisch“.

Zur Medienmitteilung

 


Bern, 22. April 2020

Die ausserorderordentliche Session der Nationalsynode zum Thema „Ehe für alle“, die für 7. März 2020 geplant war, findet neu am Samstag, 22. August 2020 in Zürich statt. Sehr herzlich danke ich der Kirchgemeinde Zürich, dass sie bereit ist, die Session auszurichten. Sie beginnt um 10 Uhr in der Augustinerkirche.

Diese Session der Nationalsynode ist als offene Session vorgesehen, zu welcher neben den Synodemitgliedern auch alle weiteren interessierten Christkatholikinnen und Christkatholiken eingeladen sind. Am Schluss der Session ist eine Konsultativabstimmung durch alle Synodeteilnehmenden geplant, die es Bischof und Synodalrat erlaubt, zuhanden der nächsten ordentlichen Synodersession das weitere Vorgehen einzuleiten.

Für die Teilnahme an dieser Synodersession ist eine Anmeldung erforderlich. Alle Mitglieder der Synode sowie weitere Personen, die sich für die Session am 7. März angemeldet haben, erhalten die Einladung und Unterlagen zur Session vom 22. August zugeschickt. Weitere Interessierte melden sich bitte bis am 20. Juli 2020 bei sekretariat(at)christkath-zuerich.ch oder Tel. 044 211 12 75 an.

Pfr. Peter Grüter
Präsident der Nationalsynode

 


Bern, 22. März 2020

Verschiebung der ordentlichen 153. und der ausserordentlichen 152. Session der Nationalsynode

Die Corona-Krise zwingt auch die Gremien der Christkatholischen Kirche zu einschneidenden Massnahmen.

Die 153. ordentliche Session der Nationalsynode kann nicht wie vorgesehen am 5./6. Juni 2020 in Laufen stattfinden; sie wird verschoben. Ein möglicher Verschiebungstermin ist der 20./21. November 2020. Die Mitglieder der Synode sind gebeten, sich diesen Termin dafür freizuhalten. Doch wann genau, wo und in welcher Form die Session nachgeholt werden kann, ist im Moment noch offen. Es wird zu gegebener Zeit eine neue Einladung dafür verschickt. Wer sich für den 5./6. Juni 2020 schon angemeldet hat, erhält die einbezahlte Teilnahmegebühr zurückerstattet.

Der Termin für die 152. ausserordentliche Session zur «Ehe für alle» ist voraussichtlich der 22. August 2020 in Zürich. Synodebüro, Bischof und Synodalrat werden Sie weiterhin informieren.

Bleiben Sie gesund; und trotz allem: Schöne Ostern!

Pfr. Peter Grüter
Präsident der Nationalsynode