Der August

Nach den Sommerferien, die in den meisten Kantonen Anfang August enden, beginnt für Schüler und Lehrer, sowie deren Familien wieder der Alltag. Der Name «August» hat allerdings einen anderen Hintergrund. Der so genannte Erntemonat, oder Ährenmonat, auch Sichelmonat, oder Ernting genannt, und eben auf lateinisch augustus ist der achte Monat des Jahres im gregorianischen Kalender. Der August hat 31 Tage und wurde im Jahre 8 v. Chr. nach dem römischen Kaiser Augustus benannt, da er in diesem Monat sein erstes Konsulat angetreten hat. Unter Kaiser Augustus wurde der Monat, dessen Name bis dato Sextilis war, dann zu Ehren des Kaisers in Augustus umbenannt. Der August beginnt in Schaltjahren mit dem gleichen Wochentag wie der Februar. In Gemeinjahren beginnt jedoch kein anderer Monat mit demselben Wochentag wie der August. Der männliche Vorname August wird im Gegensatz zum Monatsnamen auf der ersten Silbe betont.

August-Politlyrik zum Brauch der Kräuterweihe an Mariä Entschlafung:

Kräuter warten im Kräutergarten
Mitte August
gibt es den Brauch,
Kräuter zu sammeln.
Das will ich auch:

Ich such das Kraut,
das Wahrheit schenkt
und geb es jedem,
der Lügen denkt.

Ich such das Kraut,
das Frieden stiftet
und geb es jedem,
der mit Krieg vergiftet.

Ich such das Kraut,
das Hoffnung gibt
und geb es jedem,
den die Angst versiebt.

Ich such das Kraut,
das Liebe heisst
und geb es jedem,
den Böses beisst.

Ich such das Kraut,
das Träume erweckt
und geb es jedem,
der nichts entdeckt.

Ich teil Kräuter aus –
ganz klar – auch an dich
und eins von jedem
behalt ich für mich…

Peter Schott. Entstanden im Kräutergarten der Oberzeller Schwestern, Würzburg