Gemeindenachrichten, September 2021

Liebe Gemeindemitglieder

Von Kirchenpflegepräsident Hansjörg Frank

Aus dem Pfarramt

Pfarrer Wolfgang Kunicki ist heimgesucht worden von einer Krankheit, welche ihn über Monate daran hinderte, seine Arbeit auszuüben. Mittlerweile ist er auf dem Weg zur Besserung und wir hoffen, ihn bald wieder im Gottesdienst zu erleben. Die letzten Wochen konnte er bereits administ-rative Arbeiten erledigen, soweit es seine Gesundheit zuliess. Wir konnten jedoch während der ganzen Zeit, den Gottest-dienstrhythmus und die. seelsorgerische Betreuung sicherstellen. An dieser Stelle gebührt Pfr.em. Roland Lauber. Ein gros-ses Dankeschön, wie auch allen Geistli-chen, welche bereit waren, in dieser Zeit Stellvertretungen zu übernehmen. In die-sem Gemeindebrief finden Sie die Gottes-dienstdaten der nächsten zwei Monate.

Einer trage des Andern Last

Am 8. August konnte ein wackeres Trüpp-chen unserer Gemeinde beim Bruderklau-sendenkmal in Hägglingen einen schönen ökumenischen Gottesdienst feiern. Wir hielten tapfer den garstigen Outdoor-Be-dingungen stand und durften zusammen mit Pfrn.em. Marlies Dellagiacoma und Menschen aus den beiden anderen Lan-deskirchen einen eindrücklichen Gottes-dienst feiern, bei dem es insbesondere um Dorothea, die Frau von Niklaus ging, wel-che dieser mit 10 Kindern verlassen hat, um in seiner Klause zu meditieren und zu beten.

Religionsunterricht

Margot Hämmerle hat am 4. September ihre Tätigkeit als Katechetin aufgenom-men. Es war der Moment, sich gegenseitig kennen zu lernen. Zusammen mit der Kir-chenpflege wird Margot Hämmerle versu-chen, die Eltern stärker einzubinden, um herauszufinden, welche Wünsche und Be-dürfnisse auch von ihrer Seite an den Reli-gionsunterricht bestehen. Organisatorisch lässt sich der Unterricht auf Grund der dis-paraten geografischen Situation nicht an-ders regeln als bisher. Die Religionskinder treffen sich einmal im Monat am Samstag-vormittag. Wir dürfen dafür die tolle Infra-struktur der Kantonsschule Wettingen und die Marienkapelle nutzen. Wir wünschen Margot Hämmerle für Ihre Tätigkeit in unserer Gemeinde alles Gute und viel Freude.

Klausur von Pfarrer und Kirchenpflege

Die Kirchenpflege und der Pfarrer Wolfgang Kunicki möchten an einer Klausurtagung darüber nachdenken, wie unser kirchliches Gemeindeleben neu belebt und erweitert werden kann. Das klassische und zentrale Angebot der Sonntagsgottesdienste wird nur von einer Minderheit genutzt. Viele Menschen finden dafür keine Zeit oder diese Form spirituellen Lebens ist ihnen nicht wichtig genug. Dennoch glauben wir festzustellen, dass genau diese Spiritualität vielen von Ihnen ein Anliegen ist. Wir möchten herausfinden, wie wir Ihren Bedürfnissen und Wünschen nach geistlichem Leben nachkommen können. Tatsächlich findet Kirche ja nicht nur im Sonntagsgottesdienst statt. Vielleicht sind es eher gesellige Formen oder Wünsche nach individueller Betreuung, welche für Sie im Vordergrund stehen. Lassen Sie und doch Ihre Ideen und Wünsche wissen. Möglicherweise werden wir auch versuchen, mittels einer Umfrage, Ihre Anliegen in Erfahrung zu bringen.

Gesamterneuerungswahlen

Die Gesamterneuerungswahlen für das Pfarramt (Pfr. Wolfgang Kunicki) und die kirchlichen Behörden finden am 24. Oktober 2021 auf brieflichem Weg statt. Ausser den Kandidatinnen und Kandidaten, die wir Ihnen vorschlagen dürfen, sind keine weiteren Kandidaturen eingegangen. José Luca Paradela aus Hausen hat sich bereit erklärt, neu in der Finanzkommission mitzuarbeiten. Von seinem Beruf her als Finanzverwalter der Einwohnergemeinde Bellikon ist er dafür bestens qualifiziert. Alle anderen Ämter konnten konnten mit bisherigem Personal besetzt werden. Wir danken allen für Ihre Bereitschaft zur Übernahme dieser ehrenamtlichen Tätigkeit. Liebe Stimmberechtigte, drücken Sie den Kandidatinnen und Kandidaten Ihre Wertschätzung dadurch aus, dass Sie sich zahlreich an der Wahl beteiligen. Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Stimmrechtsausweis. Vielen Dank.

Bauprojekt Würenlingen

Unser Projekt mit dem Bau des Mehrfamilienhauses in Würenlingen geht. Planmässig voran. Es gibt immer wieder Detailfragen mit der Architektin zu klären, wir sind aber zuversichtlich, dass das Projekt gelingt. Zusammen mit der Firma «Aarbrugg AG» planen wir bereits den Mietenspiegel und den Unterhalt der sechs Wohnungen. Obwohl es beim Start des Projektes noch einige Unbekannt gab, haben sich unsere Annahmen und Hoffnungen bestätigt, sodass wir bei diesem Projekt mit einer Nettorendite von 3% rechnen dürfen. Unsere Mittel sind damit nachhaltig angelegt und die Mieteinnahmen werden helfen, unsere Gemeinde auf eine solide finanzielle Basis zu stellen, die es erlaubt, die kirchlichen Aufgaben zu erfüllen.

Kirchgemeindeversammlung

Im November planen wir die Durchführung der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung. Wie immer im Herbst wird es um die Beschliessung des Budgets für das kommende Jahr 2022 gehen. Leider wird auch dieses Jahr das Budget noch einmal ein Defizit vorsehen. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass wir dem Bistum ein zweites Mal einen hohen Betrag von ca. 68’000 Fr. als Zentralbeitrag abzuliefern haben. Dies ist die zweite Tranche und ist dem Umstand geschuldet, dass wir diesen ausserordentlichen Steuereingang hatten. Für die kommenden Jahre sollte sich der Zentralbeitrag jedoch wieder auf die gewohnte Höhe bewegen. Ein. zweiter Grund für das zu erwartende Defizit, liegt im gesenkten Steuerfuss, von dem Sie alle profitieren. Mittel- und langfristig wird sich dies aber durch das Projekt in Würenlingen kompensieren lassen.

Hansjörg Frank, Kirchenpflegepräsident