Aus dem Synodalrat

Am 21. Mai 2021 traten Bischof und Synodalrat in Luzern zu einer physischen Sitzung zusammen. Sie befassten sich dabei unter anderem mit den folgenden Themen:

  • Da weitere Lockerungen der Corona-Schutzmassnahmen zu erwarten sind, wird die diesjährige ordentliche Session der Nationalsynode, wie bereits angekündigt, am 10. und 11. September 2021 als Präsenzveranstaltung in Thun durchgeführt, unter Vorbehalt von allenfalls notwendigen Änderungen infolge der Pandemie-Situation im Herbst. Es wird dringend empfohlen, dass sich ausschliesslich Personen zur Teilnahme anmelden, die als Delegierte oder als Geistliche stimmberechtigt sind, Mitglieder der gesamtkirchlichen Behörden oder Referenten gemäss der Tagesordnung sind, da eine Beschränkung der Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen auch im Herbst nicht auszuschliessen ist.
  • Für Dr. Simon Huber, zur Zeit Pfarrverweser der Kirchgemeinden Baselland und Laufen, wurde gemäss Antrag der „Gleichwertigkeitskommission“ die Wahlfähigkeit als Pfarrer festgestellt wie schon für Christian Edringer, Möhlin, am 5. Mai 2021. Ausserdem haben Bischof und Synodalrat am 26. März 2021 den aus der irakischen Chaldäischen Kirche stammenden und seit einigen Jahren in der Romandie lebenden Priester Mazin Astefan für die kommenden drei Jahre zu geistlichen Amtshandlungen in der Christkatholischen Kirche der Schweiz zugelassen.
  • Zum Thema „Ehe für Alle“ wurde der Bericht und Antrag von Bischof und Synodalrat an die Nationalsynode verabschiedet.
  • Die Rechnung 2020 und das Budget 2022 wurden genehmigt mit der Empfehlung an die Nationalsynode zur Annahme derselben.
  • Der Synodalrat verabschiedete Richtlinien für die Zugriffsberechtigung und Nutzung des audiovisuellen Archivs des Synodalrats.
  • Bischof und Synodalrat verabschiedeten Pfr. Rolf Reimann, Biel, mit dem Dank für seine zehnjährige Tätigkeit als Sekretär des Synodalrats. Rolf Reimann, hatte seine Demission im Hinblick auf die Vollendung seines 75. Lebensjahres mit dem Dank für das ihm entgegengebrachte Vertrauen per 31. Mai 2021 eingereicht. Am 1. Juni 2021 übernimmt die durch den Synodalrat am 15. Januar 2021 gewählte Erika Schranz, Däniken, offiziell die Führung des Sekretariats.

Ende Mai 2021
Bischof und Synodalrat