Kirchenberufe: Arbeit von Menschen für Menschen

Berner Landeskirchen gemeinsam an der BEA 2023

An der kommenden Berner Frühjahrsmesse BEA präsentieren die Berner Landeskirchen kirchliche Berufe. Denn für die Kirche arbeiten längst nicht nur Pfarrpersonen. Die Kirchen sind ein Fixstern am BEA-Himmel. Zum 31. Mal präsentieren sie sich an der Berner Frühjahrsmesse. Diesmal zeigen die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn, die Römisch-katholische und die Christkatholische Kirche, dass sie vielseitige und moderne Arbeitgeber sind. Wer Abwechslung und Menschen mag, findet bei der Kirche spannende und erfüllende Berufe.
In den Kirchen arbeiten nicht nur Pfarrer und Pfarrerinnen. In der Kirchenmusik, der Verwaltung, dem kirchlichen Unterricht oder dem Unterhalt von Gebäuden engagieren sich unzählige Menschen. Es sind herausfordernde, attraktive Jobs. Denn in der Kirche stehen die Menschen im Mittelpunkt – Menschen jeden Alters und mit unterschiedlichen Erwartungen.
Wer für die Kirche arbeitet, gestaltet eine lebendige Kirche mit, die für alle Menschen da ist.


Tagesgäste am Kirchenstand
Am BEA-Stand in der Halle 3.2 sind ausserdem täglich Organisationen aus dem Umfeld der Kirchen zu Gast (siehe Tagesplan). Darunter sind etwa das Kirchenradio Kibeo aus dem Berner Oberland, die Dargebotene Hand oder Roundabout, das Tanzprojekt für Mädchen und junge Frauen. Sie alle werden von den Landeskirchen unterstützt und erbringen Dienstleistungen, die
das Aktionsfeld der Kirchen erweitern.
Der Kirchenstand ist überdies ein Ort, an dem sich Besucherinnen und Besucher vom Messerummel ausruhen können. Am Stammtisch wird diskutiert und geplaudert. Für persönliche Anliegen steht jederzeit eine Ansprechperson bereit. Speziell an Kinder, Jugendliche und Familien richtet sich die Selfie-Box, in der sie sich in eine biblische Szene hineinversetzen können.
Der Kirchenstand befindet sich in der Halle 3.2. im Obergeschoss. Die BEA 2023 ist vom 28. April bis 7. Mai, jeweils von 9 bis 18 Uhr, geöffnet.


Ergänzende Auskünfte:
Markus Dütschler oder Corine von Wartburg, Kommunikationsdienst Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn