Protokoll vom 15. November 2019

Protokoll der Kirchgemeindeversammlung

Datum:           Freitag 15. November 2019

Ort:                 Kirchgemeindehaus Martinum

Zeit:                20.00 Uhr

Entschuldigt:  Robi Conrad, Erika und Horst Ortlieb, Karin und Paul Graf, Margrith Zerweck, Erica Altmann, Lucie Häring, Jolanda Capomolla, Mathias und Jonathan Grüter, Timm Ott,

Traktanden:  

  1. Begrüssung
  2. Wahl der Stimmenzähler
  3. Genehmigung des Protokolls der KGV vom 19. Mai 2019
  4. Budget 2020
  5. Budget Gemeindeverband 2020
  6. Diverses
  1. Begrüssung

Der Präsident begrüsst die anwesenden Kirchgemeindemitglieder

Der Präsident eröffnet die Versammlung und stellt fest:

Die Versammlung wurde rechtzeitig einberufen.

Die Akten wurden öffentlich aufgelegt.

Die Versammlung ist damit verhandlungsfähig.

Anzahl Stimmberechtigte: 228

Für die endgültige Beschlussfassung der Sachgeschäfte erforderliche Stimmenzahl (20 %): 46 Anwesende laut Eingangskontrolle: 17. Damit unterstehen alle Beschlüsse dem fakultativen Referendum.

Die Traktandenliste wurde rechtzeitig versandt, niemand wünscht eine Änderung und ist damit genehmigt.

  • Wahl der Stimmenzähler

Als Stimmenzähler wird   Conny Corrigan vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

  • Protokoll der KGV vom 19. Mai 2019

Das Protokoll konnte auf dem Pfarramt eingesehen werden und lag vorgängig der Versammlung zur Einsicht auf. Niemand aus der Versammlung hatte Einwände oder Fragen. Das Protokoll wurde einstimmig genehmigt.

  •          Budget 2020

Das Budget 2020 wird von der Kirchengutverwalterin Maria Kym erläutert. Das Budget schliesst mit einem Defizit von 11’814 Franken ab. Speziell erläutert sie folgende Posten: 5000 Franken für Gartengestaltung und -unterhalt im Martinum, 6800 Franken für Gartenunterhalt bei der Kirche St. Gallus, Kaiseraugst sowie 20000 Franken Planungskredit für die Zukunftsperspektiven der Häuser Kirchgasse 2 und 4. Das Budget basiert auf einem unveränderten Steuersatz von 25 %.

In der Diskussion wurde der Hypothekarzinsfuss (Elvira Herzog), das Budget für die Spezialgottesdienste (Hansjörg Gersbach) und das Budget für den Planungskredit (Hansjörg Gersbach) hinterfragt. Namentlich für den Planungskredit wurde nach den Erwartungen gefragt.

Hypothekarzinsfuss: Die verbleibende Fest-Hypothek von CHF 170‘000.–  läuft Ende Mai 2020 ab. Die Kirchenpflege wird im Januar entscheiden, wieviel wir davon abbezahlen können. Automatisch wird dann bei einer Nachfolgehypothek auch der Zinsfuss ändern.

Spezialgottesdienste neuer Budgetposten: damit wird in Zukunft transparent aufgezeigt, was uns diese Gottesdienste kosten.

Planungskredit: Chris Leemann hält fest, dass wir in die Zukunft schauen müssen und Überlegungen anstellen, was mit den 2 Liegenschaften in Rheinfelden geschehen soll, wenn die Mieter ausziehen (Umbau, geschätzte Investitionskosten, 1 Haus verkaufen usw.), d.h. eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Unsere Kirchgemeinde ist auf die Mieterträge angewiesen, von den Steuereinnahmen allein können wir nicht leben. Hansjörg Gersbach hat Bedenken, dass nichts dabei rauskommen wird.

Abstimmung: Das Budget 2020 wird einstimmig genehmigt.

5   Budget Gemeindeverband 2020

Die Kirchengutsverwalterin Maria Kym stellt das Budget des Kirchengemeindeverbands vor. Es gibt dazu keine Fragen und auch keine Abstimmung, da dieses Traktandum nur zur Information ist.

  •          Diverses

Die Verlegung der Kirchgemeindeversammlung auf jeweils Sonntags nach dem Gottesdienst wurde diskutiert. Für 2020 wurde empfohlen, im Frühjahr am Freitagabend, im Herbst am Sonntag, das letzte Wort hat die Kirchenpflege.

Für die nächste Amtsperiode der Kirchenpflege müssen sicher 2 Mitglieder ersetzt werden, Freiwillige werden gesucht.

Am 1. Dezember wird unsere Organistin, Doris Haspra, ihren letzten Gottesdienst begleiten.

Im Notfall steht sie uns aber immer noch zur Verfügung.

Der Probegottesdienst mit der Nachfolgerin von Doris Haspra, Cécile Mansuy, viel sehr erfreulich aus und es wird ein Vertrag ausgearbeitet. Stellenantritt: 1.1.2020.

Chris Leemann ist gerne bereit, Interessierten im Anschluss an die Versammlung den Estrich mit dem Kubus zu zeigen.

Schluss der Versammlung:  20.25

Der Aktuar: René Ott