Zahlen, Wahlen, etc…

Jahresrechnung, Wahlgeschäfte, Anträge an der Nationalsynode

Rechnung und Budget

Andreas Faessli präsentierte an der 154. Nationalsynode seine erste Rechnung und sein erstes Budget.

Die Rechnung 2020 weist einen Überschuss von rund 27’000 Franken aus, was auf den ersten Blick erfreulich daherkommt. Bei genauerem Hinsehen ist das gute Ergebnis aber eine Mischung aus weniger Einnahmen und Spenden auf der einen Seite sowie pandemiedbedingt weniger Ausgaben auf der anderen Seite, weil nicht alles ausgeführt werden konnte.

Das Budget stellte der neue Finanzchef in nie dagewesener Kürze dar. Einnahmen und Ausgaben in Höhe von rund 1,3 Millionen Franken bei einem Zentralbeitrag von 800’000 Franken. Eine kugelrunde Null resultiert aus dieser Konstellation.

Auch der Finanzplan für die Jahre 2023-2027 wurde ohne Wortmeldung zur Kenntnis genommen.

Synodalratspräsidentin Manuela Petraglio verabschiedete im Anschluss die scheidende Finanzverwalterin, Anne Loch. Mit ihrer jugendlichen Art habe sie frischen Wind ins Gremium gebracht.

Gesamterneuerungswahlen

Ein ganzer Strauss an Wahlgeschäften stand an dieser Synode an. Die Mitglieder und Kandidierenden des Synodebüros, des Synodalrats, der Rekurskommission und der Rechnungsprüfungskommission mussten bestätigt oder neu gewählt werden. Hier die Resultate:

Synodebüro

Gültige Stimmzettel: 74
Präsident: Hannes Felchlin, bisher (74)
Vizepräsident: Nassouh Toutoungi, neu (74)
Stimmenzählerin: Hedwig Soder, bisher (74)
Stimmenzähler: Christoph Konrad, neu (74)
Zurückgetreten: Marlies Dellagiacoma und Christoph Bächtold.

Synodalrat

Gültige Stimmzettel: 74
Präsidentin: Manuela Petraglio, bisher (65)
Barbara Blättler, bisher (59)
Christian Edringer, neu (72)
Andreas Faessli, bisher (69)
Toni Goepfert, bisher (72)
Jean Lanoy, neu (72)
Franz-Peter Murbach, bisher (74)
Adrian Suter, bisher (70)
Ursula Ulrich-Vögtlin, bisher (63)
Zurückgetreten: Lenz Kirchhofer, Christoph Schuler, Denise Wyss.

Rekurskommission

Gültige Stimmzettel: 74
Präsident: Emanuel Lauber, neu (70)
Theresia Kaufmann, bisher (71)
Karin Schaub, bisher (71)
Christoph Schuler, neu (69)
Corinne Vogel, neu (70)
Zurückgetreten: Raymond Bisang, Arthur Heafliger, Viktor Jungo,

Rechnungsprüfungskommission

Gültige Stimmzettel: 74
Anne Loch, neu (68)
Gaëtan Paratte, neu, (73)
Gregor Stalder, bisher (74)
Zurückgetreten: Rolf Lützelschwab, Ernst Wenger-Herzog.

Verfassungsrevision

“Geteilte Meinung” Bild: Osswald

Ein grosses Projekt stand mit der Revision der Verfassung der Christkatholischen Kirche der Schweiz auf der Traktandenliste. Letztmals wurde sie im Jahre 1989 überarbeitet. In 30 Jahren habe sich viel verändert was Aufgaben, Strukturen und Organisation anbelangte, führte Syodalrat Toni Goepfert aus. Das Vorgehen sei offen angelegt, damit auf allen Ebenen Wünsche und Anregungen eingebracht werden könnten. Für die Durchführung der Revision sollen Bischof und Synodalrat verantwortlich sein, wobei ein Projektteam und ein Beirat die wichtigen Arbeiten und Beratungen ausführen sollen.

So zumindest hätten es Bischof und Synodalrat vorgesehen. Peter Trachsel (Bern) votierte auf “nicht eintreten”, was die Synode aber ablehnte. Dass das Geschäft dennoch nicht durchkam, lag am Antrag von Urs von Arx (Bern). Statt einer offenen Diskussion solle gleich gesagt werden, was zu tun ist. Dies mittels einer zu erstellenden Liste, auf der die dringendsten anzupassenden Punkte aufgeführt werden. Der Antrag von Urs von Arx kam mit 38 Ja zu 16 Nein durch. Die auf 2025 vorgesehene fertig revidierte Verfassung geht in die Warteschlaufe.

Amtssitz Bischof

Bis zur nächsten Bischofswahl sollen, so der Antrag der Kirchgemeinde Zürich, die Situation bezüglich Wohn- und Arbeitsplatz des Bischof, die Bedeutung des Bischöflichen Hauses, das Pensum des Bischofs, die Aufgaben des Bischöflichen Sekretariats sowie eine den veränderten Ansprüchen an das Amt eines Bischofs angepasste Einführung überprüft und überdacht werden. Eine Kommission solle sich bis zur Synode 2022 damit befassen. Der Antrag wurde gutgeheissen mit einer vom Synodalrat erbetenen Fristverlängerung bis 2023.

Nächste Nationalsynode

Die nächste Nationalsynode findet am Freitag/Samstag 10./11. Juni 2022 in Olten statt.

Franz Osswald


Impressionen von der 154. Nationalsynode 2021 in Thun