Oekumenische Organisationen

Ökumenische und interreligiöse Organisationen,
in denen die Christkatholische Kirche der Schweiz Gründungsmitglied ist

 


Schweiz

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen der Schweiz AGCK CH

wurde am 21. Juni 1971 als Verein gegründet. Sie ist die einzige national tätige ökumenische Plattform in der Schweiz. Sie ist assoziiertes Mitglied des ÖRK   und der KEK. Mit den neuen Statuten und der Geschäftsordnung von 2016 verpflichten sich die Mitgliedskirchen ausdrücklich auf die Inhalte der CHARTA OECUMENICA.

www.agck.ch


Der Schweizer Rat der Religionen

wurde am 15. Mai 2006 als Plattform der „abrahamitischen Religionen“ gegründet. Im gehören die drei Landeskirchen (evangelisch-reformiert, römisch-katholisch und christkatholisch), die orthodoxe Bischofskonferenz, die jüdische und die muslimische Gemeinschaft durch ihre Leitungspersonen an. Er spiegelt wieder, wie vielfältig die religiöse Landschaft in der Schweiz geworden ist und setzt sich für ein friedvolles und tolerantes Miteinander ein.

www.councilofreligions.ch/

 


Europa

Die Konferenz Europäischer Kirchen KEK

wurde 1959 nach einer längeren Vorgeschichte im „Kalten Krieg“ gegründet und umfasst als Interessenvertretung zu einem gemeinsamen christlichen Zeugnis in Europa die altkatholischen, anglikanischen, orthodoxen und protestantischen Kirchen Europas, während die römisch-katholischen Bistümer in einer eigenen Konferenz organisiert sind. Heutiger Sitz ist Brüssel, um das Zusammenwachsen Europas aus christlicher Sicht zugleich konstruktiv und kritisch zu begleiten, auch im Hinblick auf soziale und ökologische Fragestellungen.

www.ceceurope.org

 


International

Der Oekumenische Rat der Kirchen ÖRK

ist unter den zahlreichen Organisationen der modernen ökumenischen Bewegung, deren Ziel die OeRK, LogoEinheit der Christen ist, die umfassendste und repräsentativste.

Die Mitgliederbasis des ÖRK umfasst mehr als 500 Millionen Christen in Kirchen, Denominationen und kirchlichen Gemeinschaften in aller Welt: zu ihnen zählen die Mehrzahl der orthodoxen Kirchen, zahlreiche anglikanische, baptistische, lutherische, methodistische und reformierte Kirchen, sowie viele vereinigte und unabhängige Kirchen. Während die meisten ÖRK-Gründungsmitglieder europäische und nordamerikanische Kirchen waren, setzt sich die heutige Mitgliedschaft vorwiegend aus Kirchen in Afrika, Asien, der Karibik, Lateinamerika, dem Nahen und Mittleren Osten sowie dem pazifischen Raum zusammen. Der ÖRK zählt derzeit 348 Mitgliedskirchen.

www.oikoumene.org