Bischof Eduard Herzog

Im Amt von 1876 – 1924

Eduard Herzog wurde am 1. August 1841 in Schongau im Kanton Luzern geboren.Bischof Edouard Herzog Am 16. März 1867 vom Basler Bischof Lachat zum Priester geweiht, setzte er sich schon früh für die Religionsfreiheit ein. Im Jahre 1870 unterzeichnete er einen Protest gegen die neuen Dogmen, die von Rom auferlegt wurden. Namentlich vom Papst exkommuniziert, nahm er an zahlreichen Veranstaltungen teil, die von den liberalen Katholiken der Schweiz und Deutschlands organisiert wurden. Am 11. März 1873 wurde er zum liberalen Priester von Olten und zwei Jahre später von Bern ernannt.

Seine brillanten Fähigkeiten führten ihn 1874 zur Lehrtätigkeit an der Katholischen Fakultät der Universität Bern. Am 28. April 1876 genehmigte der Bundesrat die Gründung des Christkatholischen Bistums der Schweiz. Die christkatholische Kirche wurde dann neben der römisch-katholischen Kirche und der reformierten Kirche als Landeskirche der Schweiz anerkannt.

Auf der Nationalsynode in Olten am 7. Juni 1876, an der Delegierte aus 55 Gemeinden und 17 liberalen katholischen Vereinigungen teilnahmen, wurde Eduard Herzog zum ersten Bischof der Christkatholischen Kirche der Schweiz gewählt. Er war damals erst 36 Jahre alt, was ihm erlaubte, die Kirche dauerhaft auf dem Weg des Glaubens in dieser unruhigen Zeit, dem “Kulturkampf”, zu führen. Eduard Herzog wurde am 18. September 1876 von Bischof Reinkens in Rheinfelden geweiht. Unter den 2000 Personen, die sich zu diesem Anlass versammelten, befanden sich zahlreiche Mitglieder von politischen Behörden, insbesondere mehrere Regierungsräte aus Kantonen, in denen der liberale Katholizismus voll im Aufschwung war.

Erzbischof Eduard Herzog lehrte das Neue Testament an der Fakultät für Christkatholische Theologie in Bern. Seine zahlreichen Erlasse bilden eine wahre “Summierung” der Überzeugungen und Prinzipien der christkatholischen Kirche in Fragen des Glaubens, der Moral und der Disziplin. Seine Autorität beruhte auf einem aufgeklärten und großzügigen Humanismus und er genoss somit bis zu seinem Tod am 26. März 1924, im Alter von 83 Jahren, immenses Ansehen.