Dornach-Thierstein

Christkatholische Gottesdienste in der Klosterkirche Dornach

Klosterkirche in Dornach

Klosterkirche in Dornach

In der Regel am 2. und 4. Sonntag im Monat 10.30 Uhr (Juli und August 11 Uhr)
 

Nächste Gottesdienste:

  • So 25. Oktober 2020 10.30 Uhr Gottesdienst
    Eucharistie mit Predigt
  • So 8. November 2020 10.30 Uhr Gottesdienst
    Eucharistie mit Predigt
Einige Schutzmassnahmen werden im Gottesdienst in nächster Zeit zu berücksichtigen sein. Sie werden am Eingang der Kirche darüber informiert.

 

Kloster Dornach im Fokus

Am Samstag, den 15. Dezember 2012, wurde die Klosterkirche Dornach nach einer rund dreimonatigen Renovierung offiziell und feierlich wiedereröffnet. Dies geschah im Rahmen einer Messfeier mit interkonfessioneller Beteiligung. Kapuzinerbruder Bernhardin Heimgartner eröffnete die Feierstunde mit Geigenklängen. Dann sprachen Lorenz Altenbach, der Präsident des Stiftungsrates, und Hans Abt, der Präsident der „Freunde des Klosters Dornach“ und Stiftungsrat. Beide dankten den am Projekt Beteiligten und den Spendern.
Am Altar standen neben dem Hauptzelebranten Pfarrer Franz Kuhn sein ebenfalls emeritierter Kollege Ernst Eggenschwiler, die christkatholische Pfarrerin Denise Wyss aus Laufen und die Kapuziner Pater Marzell Camenzind und Bruder Bernhardin sowie der reformierte Kirchgemeinderat Friedrich Weibel.
Endlich erklang dann zur Freude aller auch die neue Orgel unter den geschickten Händen von Tatjana Fuog.
Eine Renovation des Kirchenraums und des inneren Chores hatte schon lange notgetan. Nun sind die Wände neu gestrichen, das Holzwerk aufgefrischt, die Altarbilder und die Kreuzigungsgruppe restauriert, eine neue Licht- und eine neue Tonanlage installiert und drei von vier Beichtstühlen entfernt worden. Dass die Kirche wieder in neuem Glanz erstrahlt, ist auch dem Einsatz der „Freunde des Klosters“ zu verdanken, die über 200‘000 Franken für die Orgel, die Kunstrestaurierungen und die Kerzenständer gezahlt haben.

Die Klosterkirche Dornach steht sowohl der römisch-katholischen Denomination wie auch den Christkatholiken und den Protestanten offen. Hier soll ein Ort sein, an dem es zu befruchtenden ökumenischen Begegnungen kommt und wo eine konfessionsübergreifende Spiritualität gelebt werden kann. Mit dem neuen Bahnhof Dornach-Arlesheim und der Erneuerung des Kirchenraums ist das Kloster noch stärker in den Fokus regionaler Aufmerksamkeit gerückt.
Thomas Brunnschweiler