Wir sind eine ökumenische Kirche

Oekumene_Baum

Wir sind offen für die Gemeinschaft mit allen Christen, auch beim Abendmahl. Wir sind für die Einheit in Vielfalt. Wir haben volle Kirchengemeinschaft mit den Anglikanischen Kirchen. Wir sind Mitbegründerin des Ökumenischen Rates der Kirchen und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz.

Die Reformen standen von Anfang an im Zusammenhang mit dem Bemühen, der Wiedervereinigung der Kirchen zu dienen. Die grundsätzliche, in Freiheit und Bindung sich vollziehende Orientierung an dem Glauben, dem Gottesdienst und der Verfassung der Alten Kirche führte die entstehenden altkatholischen Kirchen in engere Beziehungen zu den orthodoxen und den anglikanischen Kirchen. Die Altkatholiken bilden in einem gewissen Sinn mit diesen Kirchen eine Mitte zwischen der römisch-katholischen Kirche und den reformatorischen Kirchen.

Es besteht seit 1931 kirchliche Gemeinschaft (“full communion”, Amts- und Sakramentsgemeinschaft) mit den Anglikanischen Kirchen. Ein intensiver theologischer Dialog mit der gesamten Orthodoxen Kirche hat 1975-1987 zur Erkenntnis einer gemeinsamen Basis im Glauben geführt, doch stehen einer kirchlichen Gemeinschaft noch Hindernisse entgegen.
Eine praktisch ausgerichtete ökumenische Arbeit verbindet die christkatholischen Gemeinden in der Schweiz mit der evangelisch-reformierten und seit dem 2. Vatikanischen Konzil mit der römisch-katholischen Kirche; im Verhältnis zu ihr hat jahrzehntelange gegenseitige Verunglimpfung einer freundlichen Annäherung Platz gemacht. – Die Altkatholischen Kirchen gehören auf Grund ihres Antrittgesetzes zu den Gründungsmitgliedern des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK). Auf europäischer (Konferenz Europäischer Kirchen) und nationaler Ebene (Arbeitsgemeinschaften christlicher Kirchen) suchen sie weiterhin einen Beitrag zu leisten, der über ihre zahlenmässige Bedeutung hinaus geht.