Kunst in der Kirche

whz-kunstinkirche

Werke des Künstlers Simon Azar (Foto: Fredy Furrer, Solothurn)

Von Passionssonntag bis Karfreitag waren in der Christuskirche Hellikon zwei Kunstwerke des in Zuchwil lebenden und arbeitenden syrischen Künstlers Simon Azar zu sehen (Foto: Fredy Furrer, Solothurn). Für die Aufführungen des Solothurner Chores “Amici musici” in Solothurn und Hellikon hat er in zwei Kunstwerken den Tod und das Leben geformt. Dass ausgerechnet ein syrischer Künstler in diesen Tagen mit Werken zum Thema „Tod und Leben“ an die Öffentlichkeit tritt, ist einerseits Zufall, weil es schon lange so geplant war, andererseits angesichts der tragischen Geschehnisse in seinem Heimatland ein beeindruckender Zusammenfall. Nach eigenen Angaben des Künstlers kann man auf den Bildern eine geschlossene und eine offene Sicherheitsnadel erkennen – eine Anspielung auf die Sicherheit der Bevölkerung, die in Syrien nicht mehr gegeben ist.

„Heint frisch, wohlmächtig, gsund, schön und prächtig. Morgen verdorben, tot und gestorben.“ – so klang es in den „Deutschen Sprüche von Leben und Tod“ des Komponisten Leonard Lechner beim Konzert des Chores am 12. März. Unter der Leitung von Magdalena Vonlanthen erklangen ausserdem A-Capella-Gesänge von Johann Sebastian Bach, Friedrich Kiel und Zdenek Lukȧš. Die Konzertbesucher waren beeindruckt, und es wurde angeregt, die beiden Kunstwerke in Hellikon zu behalten, da sie farblich gut zum Inneren der Kirche passen.