Betrachtungen

wolkengeboren

wolkengeboren

Hell können sie sein.Flauschig verspielt.Spielende Formenbauen himmlische Brücken.Gleissende Türme.Strahlend und schönkünden sie das rosenfingrige Morgenrot.Jeder Tag nimmt sein Ende in...
Weiterlesen
Mensch werden

Mensch werden

Der menschgewordene Gott – das Kind Jesus – in der Krippe. Kirchendecke der romanischen Kirche St. Martin in Zillis. Ca....
Weiterlesen
Quer im Weg. Vom geistlichen Sinn der Hindernisse

Quer im Weg. Vom geistlichen Sinn der Hindernisse

Schüler des Meisters Gislebertus (12. Jahrhundert): Ein Engel hindert den Weg von Bileam und seiner Eselin (Saulieu, Basilika Sankt Andochius,...
Weiterlesen
Schale – leer

Schale – leer

Das steht sie,die Schale meines Lebens.Abgestossene Glasur.Manches abgebrochen.Gesplittert.Risse bekommen.Schrunden.Der Glanz ist verloren.Wahrlich kein Goldtopf.So Vieles vergebens.Nichts Zählbares.Doch sie istmeines Lebens...
Weiterlesen
Pfingstliche Knospe

Pfingstliche Knospe

Blütenknospe einer Pfingstrose Nicht mehr lang:Die Knospe springt auf.Farben fliessen.Schönheit glänzt.Rot im Übermass.Berauschtes Auge. Fülle, kein lähmender Geiz.Freiheit und Sammlung.Vergebung...
Weiterlesen
Für alle genug

Für alle genug

Viele sind gekommen. Keiner hat es geahnt. Lust zu hören. Den inneren Durst löschen. Den Hunger der Seele stillen. Den...
Weiterlesen
Verletzlich glauben und sein

Verletzlich glauben und sein

Frisch ist die Wunde. Stahl-scharfer Lanzenstich. Tief. Mitten ins Herz. Todbringend. Schmerzende Wunde. Brennendes Weh. Thomas will Berührt-Sein, nicht Sehen....
Weiterlesen
Das Leben lebt. Immer. Und grenzenlos.

Das Leben lebt. Immer. Und grenzenlos.

Alles vorbei. Der Geschundene ist tot. Neid, Hass, Recht- haberei und Missgunst sind erfolgreich. Der Mann, der die Lilien des...
Weiterlesen
Im Licht geborgen

Im Licht geborgen

Kerzen leuchten auf den Stufen zum Altar. In der diakonalen Lichtfeier entzündet als schweigendes Beten. Zeichen der Sorgen, der Hoffnung,...
Weiterlesen
Froh-befreites Fasten. Aus Liebe.

Froh-befreites Fasten. Aus Liebe.

Wer fastet, so spricht unser Meister, wer fastet, soll fröhlich sein. Nicht trübselig. Kein finsterer Blick. Frische Kleider, Parfüm, schön...
Weiterlesen
Wo wir uns kennen

Wo wir uns kennen

Niemand sieht sich selbst. Nur das getrübte Auge sieht die eigene Trübung. Niemand sieht sich selbst. Nur die Spiegelung eröffnet...
Weiterlesen
Zwischen Stein  und Himmel

Zwischen Stein und Himmel

Hart liegt Jakob. Der Kopf auf dem Stein. Nicht weich gebettet. Hart ist seine Wirklichkeit. Erschöpft. Er kann nicht weiter....
Weiterlesen
1 2 3 5